Auffinden

Auffinden

Auswerten

Auswerten

Aufbereiten und Aufbewahren

Aufbereiten

 

Mehr

Mehr

Hilfe

CLARIN hilft

Mehr erfahren

CLARIN-D für Linguistische Feldforschung, Ethnologie, Sprachtypologie

CLARIN-D unterstützt die linguistische Feldforschung, Ethnologie und Sprachtypologie durch die Bereitstellung von Services zum Auffinden von Sprachdaten, zur Analyse von geschriebenem und gesprochenem Text und zur langfristigen Verfügbarmachung und Bereitstellung von Korpora und Forschungsergebnissen. Zur Unterstützung der Feldforschung durch die digitale Forschungsinfrastruktur vernetzen sich Forschende in der F3 »Linguistische Feldforschung, Ethnologie, Sprachtypologie« des CLARIN-D Projekts.

 

Daten für die Forschung

Über das Virtual Language Observatory (VLO) haben Forschende in der Linguistik Zugriff auf eine Vielzahl von Ressourcen für ihre Forschung, zum Beispiel Sprach-Dokumentationen in Bahinemo oder in Gilbertese.

Über eine spezielle Volltextsuche, die Federated Content Search (FCS) von CLARIN-D, sind viele in der CLARIN-Gemeinschaft verfügbaren Ressourcen im Volltext durchsuchbar, etwa um Beispiele für die Verwendung bestimmter Begriffe zu finden. Gefundene Belegstellen und die zugehörigen Dokumente können für weitere Analysen als Textkorpus heruntergeladen werden.

→ Mehr zum Thema "Auffinden"

 

Softwarewerkzeuge für Forschungsprojekte

CLARIN-D stellt viele Programme und Webservices zur Analyse und Aufbereitung von Sprachdaten bereit. Darunter beispielsweise WebAnno zur manuellen und halb-automatischen Annotation von Texten oder WebLicht zur automatischen Annotation von Texten mit unterschiedlichen Werkzeugen, die ganz nach Bedarf und Vorliebe miteinander kombiniert werden können.

Werkzeuge zur Arbeit mit gesprochener Sprache:

→ Mehr zum Thema "Auswerten"

 

Eigene Forschungsdaten bereitstellen

Neben Tools zur Analyse von Sprachdaten erlaubt das CLARIN-Netzwerk, eigene Daten nachhaltig zu archivieren und der Fachgemeinschaft zur Weiternutzung verfügbar zu machen. In Kooperation mit einem CLARIN-Zentrum kann man seine Daten so aufbereiten, dass sie gut mit Metadaten beschrieben sind. Ein Werkzeug zur Beschreibung von Daten ist etwa der CMDI-Maker zur einfachen Erzeugung von Beschreibungen, durch die Ihre eigenen Daten und Forschungsergebnisse der Fachcommunity leicht mit Hilfe spezieller Suchmaschinen gefunden werden können.

Haben Sie Interesse Ihre Daten in der CLARIN-D Infrastruktur unterzubringen? Setzen Sie sich mit dem zuständigen Zentrum in Verbindung oder wenden Sie sich an den CLARIN-D Helpdesk.

→ Mehr zum Thema "Aufbereiten und Aufbewahren"

 

AnsprechpartnerInnen aus der Fachgemeinschaft

Innerhalb von CLARIN-D sind die Arbeitsgebiete in Facharbeitsgruppen (F) organisiert. Linguistische Feldforschende organisieren sich vor allem in der F3 »Linguistische Feldforschung, Ethnologie, Sprachtypologie«. Die F3 hat ihren Schwerpunkt in der weltweiten linguistischen und kulturellen Vielfalt. Dazu gehört insbesondere auch die Beschäftigung mit sogenannten „exotischen“, oftmals bedrohten Sprachen und außereuropäischen Kulturen.

Die Arbeitsgruppe entwickelt Werkzeuge und Dienste für die genannten Disziplinen und sichten Pläne und Arbeitsabläufe zu deren Integration. Hierbei wird der gesamte Forschungsprozess von der linguistischen und ethnologischen Feldforschung, über die Dokumentation und Repräsentation linguistischer und ethnologischer Daten, bis zu deren qualitativen und quantitativen Auswertung abgedeckt.

 

Mitglieder

  • Peter Bouda MA, Interdisciplinary Centre for Social and Language Documentation, Minde Portugal. 
  • Prof. Dr. Michael Cysouw, Philipps-Universität Marburg, Forschungszentrum Deutscher Sprachatlas
  • PD Dr. Sebastian Drude, CLARIN ERIC / Max-Planck-Institut for Psycholinguistics, Nijmegen
  • Prof. Dr. Volker Gast, Friedrich-Schiller-Universität Jena, Department of English and American Studies
  • Prof. Dr. Geoffrey Haig, Universität Bamberg, Institut für Orientalistik
  • Dr. Dagmar Jung, Universität Zürich, ACQDIV Projekt 
  • Dr. Sebastian Nordhoff, Freie Universität Berlin, Arbeitsgruppe Deutsche Grammatik und Allgemeine Sprachwissenschaft
  • Dr. Kilu von Prince, Humboldt-Universität zu Berlin, Institut für deutsche Sprache und Linguistik
  • Dr. Michael Rießler, Universität Freiburg, Skandinavisches Seminar
  • Prof. Dr. Elena Skribnik, Ludwig-Maximilians-Universität München, Institut für Finnougristik / Uralistik
  • Dr. Sabine Stoll, Universität Zürich, Psycholinguistisches Laboratorium
  • Dr. Claudia Wegener, Universität Bielefeld, Fakultät für Linguistik und Literaturwissenschaft 
  • Prof. Dr. Thomas Widlok, Universität zu Köln, Institut für Afrikanistik und Ägyptologie 
  • Taras Zakharko MA, Universität Zürich, Institut für Vergleichende Sprachwissenschaft

 

Vorsitz und Kontakt

 

Ressourcen von der Fachgemeinschaft für die Fachgemeinschaft

Im Rahmen der Implementierungsphase von CLARIN-D wurden von den Facharbeitsgruppen wichtige Ressourcen und Werkzeuge identifiziert, weiterentwickelt und für die Fachgemeinschaft verfügbar gemacht. Diese kleinen Projekte werden in CLARIN-D als Kurationsprojekte bezeichnet.

 

Kurationsprojekte