Auffinden

Auffinden

Auswerten

Auswerten

Aufbereiten und Aufbewahren

Aufbereiten

 

Mehr

Mehr

Hilfe

CLARIN hilft

Mehr erfahren

CLARIN-D für Forschende in der germanistischen Philologie

CLARIN-D unterstützt die germanistische Forschung durch die Bereitstellung von Services zum Auffinden von deutschen Sprachdaten, zur Analyse von geschriebenem und gesprochenem Text und zur langfristigen Verfügbarmachung und Bereitstellung von Korpora und Forschungsergebnissen. Zur Unterstützung der Germanistik durch die digitale Forschungsinfrastruktur vernetzen sich Forschende in der F1 »Deutsche Philologie« des CLARIN-D Projekts.

 

Daten für die Forschung

Über das Virtual Language Observatory (VLO) haben Forschende in der germanistischen Philologie Zugriff auf eine Vielzahl von Ressourcen für ihre Forschung, zum Beispiel Textkorpora in deutscher Sprache.

Über eine spezielle Volltextsuche, die Federated Content Search (FCS) von CLARIN-D, sind viele in der CLARIN-Gemeinschaft verfügbare Ressourcen im Volltext durchsuchbar, etwa um Beispiele für die Verwendung bestimmter Begriffe zu finden. Gefundene Belegstellen und die zugehörigen Dokumente können für weitere Analysen als Textkorpus heruntergeladen werden.

→ Mehr zum Thema "Auffinden" 

 

Softwarewerkzeuge für Forschungsprojekte

CLARIN-D stellt viele Programme und Webservices zur Analyse und Aufbereitung von Sprachdaten bereit. Darunter beispielsweise WebAnno zur manuellen und halb-automatischen Annotation von Texten oder WebLicht zur automatischen Annotation von Texten mit unterschiedlichen Werkzeugen, die ganz nach Bedarf und Vorliebe miteinander kombiniert werden können.

→ Mehr zum Thema "Auswerten"

 

Eigene Forschungsdaten bereitstellen

Neben Tools zur Analyse von Sprachdaten erlaubt das CLARIN-D Netzwerk, eigene Daten nachhaltig zu archivieren und der Fachgemeinschaft zur Weiternutzung verfügbar zu machen. In Kooperation mit einem CLARIN-D Zentrum kann man seine Daten so aufbereiten, dass sie gut beschrieben sind. Ein Werkzeug zur Beschreibung von Daten ist etwa der CMDI-Maker zur einfachen Erzeugung von Beschreibungen, durch die Ihre eigenen Daten und Forschungsergebnisse der Fachgemeinschaft leicht zugänglich gemacht werden können.

Haben Sie Interesse, Ihre Daten in der CLARIN-D Infrastruktur einzubinden? Setzen Sie sich mit dem zuständigen Zentrum in Verbindung oder wenden Sie sich an den CLARIN-D Helpdesk.

→ Mehr zum Thema "Aufbereiten und Aufbewahren"

 

AnsprechpartnerInnen aus der Fachgemeinschaft

Innerhalb von CLARIN-D sind die Arbeitsgebiete in Facharbeitsgruppen (F) organisiert. Forschende der germanistischen Philologie werden vor allem von der F1 »Deutsche Philologie« vertreten. Diese Facharbeitsgruppe verfolgt drei Kernziele:

  1. Aufbau einer Wissensbasis zu bereits verfügbaren digitalen Ressourcen, Werkzeugen, Diensten und Erfolgsmodellen in den verschiedenen Teildisziplinen der Germanistik
  2. Ermittlung und Formulierung fachspezifischer Anforderungen und Bedürfnisse an die CLARIN-Zentren aus der Perspektive der Germanistik und ihrer Teildisziplinen
  3. Planung und Anregung sogenannter Kurationsprojekte, mit denen fachlich zentrale Ressourcen in die CLARIN-D-Infrastruktur eingebunden werden sollen.

Derzeit sind 19 renommierte und fachlich breit ausgewiesene Forschende aus dem Bereich der germanistischen Sprach-, Literatur- und Medienwissenschaften in der F1 organisiert. Ihre persönlichen Profile und Forschungsschwerpunkte sollen gewährleisten, dass unterschiedlichen Bedürfnissen in den germanistischen Teildisziplinen und auch der Plurizentrik der deutschen Sprache Rechnung getragen wird.

 

Zugeordnete CLARIN-D Zentren

  • Institut für Deutsche Sprache (IDS) in Mannheim (Forschungs- und Dokumentationsschwerpunkt: Gegenwartssprache)
  • Im Hinblick auf sprachhistorisch-diachrone Ressourcen kooperiert die F1 auch eng mit dem Deutschen Textarchiv der Berlin-Brandenburgischen Akademie der Wissenschaften (BBAW).

 

Mitglieder

  • Prof. Dr. Michael Beißwenger, Universität Duisburg-Essen
  • Prof. Dr. Angelika Braun, Universität Trier
  • Prof. Dr. Hans-Jürgen Bucher, Universität Trier
  • Prof. Dr. Arnulf Deppermann, IDS Mannheim/Universität Mannheim
  • Prof. em. Dr. Gerd Fritz, Justus-Liebig-Universität Gießen
  • Dr. Alexander Geyken, Berlin-Brandenburgische Akademie der Wissenschaften
  • Prof. Dr. Elvira Glaser, Universität Zürich
  • Prof. Dr. Mechthild Habermann, Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg
  • Prof. Dr. Martin Huber, Universität Bayreuth
  • Prof. Dr. Eva-Maria Jakobs, Rheinisch-Westfälische Technische Hochschule Aachen
  • Prof. Dr. Henning Lobin, Justus-Liebig-Universität Gießen
  • Dr. Klaus Nippert, Karlsruher Institut für Technologie
  • Prof. Dr. Dietmar Rösler, Justus-Liebig-Universität Gießen
  • Prof. Dr. Paul Rössler, Universität Regensburg
  • Prof. Dr. Ingrid Schröder, Universität Hamburg
  • Dr. Thomas Stäcker, Herzog August Bibliothek (Wolfenbüttel)
  • Prof. Dr. Angelika Storrer, Universität Mannheim
  • Prof. Dr. Uwe Wirth, Justus-Liebig-Universität Gießen

 

Beratendes Mitglied

  • Prof. Dr. Jörg Kilian, Universität Kiel

 

Vorsitz und Kontakt

Die Kernarbeitsgruppe der F-AG 1 hat ihren Sitz an der Justus-Liebig-Universität Gießen. Sie besteht aus Prof. Dr. Thomas Gloning (Leitung) und Melanie Mihm (wissenschaftliche Mitarbeiterin seit Februar 2017).

Wissenschaftliche Hilfskräfte (bis 2016)

Ressourcen von der Fachgemeinschaft für die Fachgemeinschaft

Im Rahmen der Implementierungsphase von CLARIN-D wurden von den F-AGs wichtige Ressourcen und Werkzeuge identifiziert, weiterentwickelt und für die Fachgemeinschaft verfügbar gemacht. Diese kleinen Projekte werden in CLARIN-D als Kurationsprojekte bezeichnet.